Samstag, 8. Mai 2021

Maulwurftorte

 





Hallo ihr Lieben....


Diese Torte hat meine Mutter früher oft auch mit Bananen gebacken, wenn es grad mal welche gab.  Ich persönlich mag sie lieber mit Erdbeeren oder auch mal ganz ohne Früchte.

Sie ist schnell gebacken und kommt sicher überall gut an.


Rezept für eine 26er Springform

Teig 

2 Eier, 125 g Butter, 125 g Zucker, 125 g Mehl, 1/2 P. Backpulver, 2 EL Kakao und 50 ml Milch

Alle Zutaten zu einem Teig verrühren, dann in eine gebutterte Form streichen . Bei 180 Grad O / U ca. 20 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.

Füllung

300 g Erdbeeren, 3 Becher Sahne, 3 mal Sahnesteif oder dementsprechend sanapart, 1 P. Vanillezucker und 2 geh. EL Zucker.

Die Sahne steif schlagen und süßen. Die geputzten Erdbeeren in kleine Würfel schneiden und unter die Sahne heben.

Den Boden mit einem EL aushöhlen, den Teig zerbröseln. Die Sahne als Kuppel auf den Boden streichen. Die Kuchenbrösel darüber streuen und nur  leicht andrücken. 


Mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, dann genießen. 


Alles Liebe.... Simi :-)






Quarkkuchen ohne Boden

 






 



Aus Omas Backbuch......  Quarkkuchen geht doch immer ! :-) 


Rezept für eine 26er Form

1 kg Quark, 130 g Butter, 250 g Zucker, 5 Eier, 4 El Grieß, Saft einer Zitrone, 1 P. Puddingpulver, 1 P. Backpulver, 200 ml Sahne oder Milch, 1 P. Vanillezucker

Je nach Geschmack 1 Handvoll Rosinen

Die weiche Butter mit Zucker und Eier cremig schlagen, die restlichen Zutaten mit einem Rührgerät untermischen.

In eine gebutterte Springform geben und im vorgeheiztem Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 1 Stunde backen.

Noch warm mit geschmolzener Buttereinstreichen und mit Puderzucker bestäuben.


Gut auskühlen lassen und servieren.

Ps. Auf dem Foto habe ich eine kleine Torte mit der Hälfte der Zutaten. :-)



Alles Liebe

Simi :-)




  









Mittwoch, 5. Mai 2021

Oberlausitzer Deichelmauke

 





Hallo ihr Lieben.....


heute zeige ich Euch einen Klassiker aus der Oberlausitz. Bei uns zuhause gab es dieses Gericht früher  eher unter dem Namen Kochfleisch mit Kartoffelbrei und Kraut . :-) 

Das Besondere an der Deichelmauke ist wohl, dass der Kartoffelbrei, die Mauke, nicht mit Milch zubereitet wird, sondern mit der Brühe vom gekochtem Rindfleisch. Der Kartoffelbrei kommt beim Anrichten in einen tiefen Teller, in der Mitte wird mit einem Löffel eine Kuhle ( der Teich = Deichel) gemacht, in diese kommt das Fleisch und die Soße. Ich find´s köstlich.


Rezept 


Für das Fleisch

1 kg Rindfleisch, optimal noch 3 bis 4 Suppenknochen, 2 Zwiebeln, 1 Bund Suppengrün, 2 Lorbeerblätter, etwas Majoran, 1 Stengel Liebstöckl, Pfeffer und Salz


Das gewaschene Fleisch mit dem geputzten Gemüse und Gewürze in ausreichend Wasser ansetzen und kochen, bis es weich ist. 

Entstandener Schaum wird abgeschöpft. Wenn das Fleisch gar ist, wird es aus der Brühe genommen, in Würfel geschnitten, dann kommt es zurück in den Topf. 

Für das Kraut und den Kartoffelbrei

1 kg Kartoffeln in Salzwasser kochen, stampfen, dann mit Brühe aufgießen, so dass ein nicht zu weicher Brei entsteht. 


500 g Sauerkraut, 10 g Schmalz, 1 Zwiebel, 50 g Schinkenspeck, 1 Lorbeerblatt, Pfeffer und Salz

Die klein gehackte Zwiebel und der Speck in Würfel geschnitten im heißen Fett glasig anbraten, das Kraut und die Gewürze zugeben. Mit etwas Wasser auffüllen und köcheln , bis es weich ist. Mit einer Prise Zucker abschmecken. Ich persönlich gebe zum Schluss gern eine geriebene Kartoffeln ins Kraut, um es sämig zu machen.

Mit Kartoffelbrei, Fleisch und Brühe anrichten . 


Ps; 

Und die älteren Sachsen kennen bestimmt auch noch eine andere Bedeutung für " Mauken " ;-)


Lasst es Euch gut gehen..... Simi :-) 








Dienstag, 4. Mai 2021

Apfelkeulchen

 




Aus Omas Rezeptbuch.....einfach und lecker ?


Für 12 kleine Keulchen


450 g gekochte Kartoffeln, 300 g grob  geraspelte Äpfel, 60 g Mehl, 3 EL Zucker, etwas Zimt und 1 /2 TL Backpulver

Margarine und Butter zum Braten, Puderzucker zum Bestäuben


Die Kartoffeln durch eine Presse drücken, alle anderen Zutaten zugeben und zu einem Teig vermischen.


Mit angefeuchteten Händen kleine Keulchen formen. In heißem Fett von beiden Seiten braten. Ich nehme dazu am liebsten Margarine, der ich einen Klecks Butter zugebe.

Mit Puderzucker bestäubt servieren. 

Passt super zu Apfelmus oder Pflaumenkompott......wie damals . :-) 


Alles Liebe.... Simi :-) 








Dienstag, 27. April 2021

Möhrenmilch

 





Einfach, lecker und gesund ....diese Milch gab es in meiner Kindheit vor 50 Jahren sehr oft. 


1 Karotte raspeln, mit Milch in einen Mixbecher geben und schaumig mixen. Mit Zucker und etwas Zitronensaft abschmecken. 


Lasst es Euch gut gehen..... Simi :-) 





Thüringer Weißkrautpfanne

 




Die Idee für dieses Rezept habe ich von einer Kollegin aus Thüringen, ich finde es köstlich.


Rezept für 3 Personen


Für die Frikadellen ( bei uns heißen sie Klopse :-) )


500 g Hackfleisch, 1 eingeweichtes Brötchen, 1 kleine Zwiebel, 1 geh. TL Senf, Pfeffer, Salz und 1 Ei

Aus allen Zutaten einen Teig herstellen und 12 kleine Frikadellen formen.


weitere Zutaten

700 g Weißkraut, 1 gehackte Zwiebel, 1 EL Schweineschmalz, 50 g Schinkenspeck, 1 Zwiebel. Salz, Pfeffer, 700 ml Fleischbrühe, Kümmelpulver


Die Frikadellen in heißem Schmalz von beiden Seiten anbraten. 

Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. 

Den Speck im gleichem Fett anbraten, das klein geschnittene Kraut und die Zwiebel zugeben, würzen und rundum kurz anbrutzeln lassen. Die Brühe zugießen und köcheln lassen, bis das Kraut weich ist. Die Frikadellen in die Pfanne geben und 10 Minuten bei niedriger Temperatur ziehen lassen. 

Je nach Geschmack dicke ich die Soße mit ein wenig Stärkemehl an.


Mit Salzkartoffeln servieren. 


Alles Liebe..... Simi :)









Donnerstag, 22. April 2021

Linseneintopf

 




Süßsaure Linsen gehören zu meinen Lieblingseintöpfen :-)


Rezept 

400 g Linsen, 1 Stück Rauchfleisch, 1 Zwiebel, 1 Karotte, 4 Kartoffeln, 1 Lorbeerblatt, Pfeffer, Salz, Zucker und Essig

2 bis 3 Bauernknacker oder Pfefferbeißer, 1 EL Speckfett oder Butter und 2 EL Mehl


Die Linsen nach Packungsanleitung vorbereiten, in 1 Liter Wasser ansetzen. Das Rauchfleisch, die Zwiebel, Lorbeerblatt zugeben, mit Pfeffer und Salz würzen. Kochen bis sie bissfest sind.

Kartoffeln und Möhren putzen, dann klein schneiden. In ausreichend Salzwasser kochen, bis sie weich sind. Dann zu den fertig gekochten Linsen geben. Mit 1/2 Liter Brühe aufgießen und  alles zusammen noch 5 Minuten köcheln lassen.

Das Fett erhitzen, das Mehl zugeben und unter rühren eine bräunliche Mehlschwitze herstellen. In den Eintopf rühren und aufkochen. Mit Essig und einer Prise Zucker abschmecken.

Die Geräucherten in kleine Ringe schneiden, fettlos von beiden Seiten knusprig braten.

Sehr lecker ist dieses Linsengericht auch, wenn man noch einen halben eingeweichten  Soßenkuchen zugibt.


Den Eintopf mit der gebratenen Wurst  und etwas Petersilie servieren.


Alles Liebe..... Simi :-)