Samstag, 27. Februar 2021

Marmeladentaschen

 





 



Hallo ihr Lieben....

in vielen Bäckereien gab es früher  diese einfachen, leckeren Marmeladentaschen . Da brauchte man sie für ein paar Pfennige nur zu kaufen und nicht extra den Backofen anschalten. Sie schmeckten wie hausgemacht . :-)

Heute backe ich sie selbst und wisst ihr was, sie sind mindestens genau so lecker wie damals.....schnell gebacken, ohne viel Zeitaufwand. Eure Gäste werden sie lieben.  :-)


Rezept für  8  Marmeladentaschen oder  Hörnchen 


Teig :
350 g Mehl, 80 g zerlassene Butter, 100 ml Milch, 1 Ei, 70 g Joghurt, 1/2 Würfel Hefe, 70 g Zucker, 1 Msp Salz  und 1/2 Tl Backpulver

Extras :

Kondensmilch, Speisestärke


 ca. 100 g Erdbeermarmelade und Puderzucker 


Die Milch leicht erwärmen, die Hefe mit einem TL Zucker darin auflösen. Alle  anderen Teigzutaten zur Hefemilch geben und ca. 4 Minuten kneten, bis ein glatter Teig entsteht.

Die Teigkugel mit  etwas Speisestärke bestäuben und mit den Händen rundherum verteilen. Der Teig fühlt sich jetzt leicht und fein an.

60  Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.  8 gleichgroße Kugeln formen.

Diese auf leicht bemehlter Fläche  als Fladen ausrollen und  auf einer Seite einschneiden.

Je 1  bis 2 Tl Marmelade auf die Teigteile verteilen. Zusammenrollen, dabei die Ränder gut zusammen drücken, dass keine Marmelade herauslaufen kann.

Mit der Naht nach unten auf ein Backblech legen, welches mit Backpapier ausgelegt wurde.


Nochmals 30 Minuten gehen lassen. Mit Kondensmilch bestreichen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad 12 bis 15 Minuten goldbraun backen.


Mit  Zuckerguss verzieren oder mit Puderzucker bestäuben.




Alles Liebe

Simi :-)

 
 

Freitag, 26. Februar 2021

Nudeln mit Tomatensoße

 





Hallo ihr Lieben....


heute zeige ich euch das Lieblingsgericht meiner Kindheit. Das hätte ich mehrmals wöchentlich essen können, mir wäre es nie zu langweilig gewesen. :-D 


Rezept für 2 Personen

 

Nudeln nach Wunsch in Salzwasser kochen


Für die Soße 

1 El Butter, 1 geh. EL Mehl, 3 geh. EL Tomatenmark, 2 El Ketchup, 1 kleine Zwiebel, 300 g Jagdwurst, Bockwurst o.ä. Kochwurst, Pfeffer, Salz, etwas Zucker und etwas Sahne oder Kondensmilch

Die gehackte Zwiebel in der Butter etwas andünsten, Mehl darüber streuen, kurz anrösten und mit 500 ml Wasser ablöschen, gut verquirlen. Ketchup, Tomatenmark und Gewürze zugeben. Die Soße 10 Minuten köcheln lassen.

Die Wurst in kleine Würfel schneiden und in wenig Öl rundum anbraten. In die Soße geben und nochmals kurz aufkochen. Mit etwas Zucker abschmecken und 2 bis 3 El Sahne zugeben, dann wird sie schön cremig.


Mit den Nudeln servieren, je nach Geschmack mit Reibekäse befüllen.


Lasst es Euch gut gehen.... Simi :-)





Schokostreuselkuchen

 




Ein leckeres Rezept aus Oma´s Zeiten


Für eine Springform

Teig :

3 Eier, 150 g Butter, 150 g Mehl, 120 g Zucker, 50 ml Milch, 1/2 P. Backpulver , 1Tl Vanillezucker und eine kleine Prise Salz

Die Eier mit dem Zucker und der Butter schaumig schlagen, die restlichen Zutaten zugeben und alles schön cremig rühren. In eine gebutterte Form streichen.


Streusel :

120 g Mehl, 80 g Butter, 60 g Zucker und 1 geh. El Kakao

Alle Zutaten zu Streusel verkneten, dann über den Teig bröseln.

Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad O / U  30 bis 35  Minuten backen.


Dieser Kuchen schmeckt mehrere Tage wie frisch gebacken  ! 


Lasst es Euch gut gehen..... Simi :-)






Dienstag, 23. Februar 2021

Sauerbraten und Kartoffelklöße

   





Rezept für den Sauerbraten


1 kg Rinderbraten (falsches Filet ), 100 g Schinkenspeck, 1 EL Schweineschmalz, 1 Lorbeerblatt, 2 Zwiebeln, 5 Wachholderbeeren, Pfefferkörner, 1 Möhre, 1 EL Senf, 1 EL Tomatenmark,  Essig, Pfeffer, Salz, Paprikapulver süß und 1 Prise Zucker

1/2 Soßenlebkuchen und etwas Mehl


Das Fleisch mit Lorbeerblatt, Möhrenscheiben, Zwiebelringe, Pfefferkörner und Wachholderbeeren. Mit Essigwasser bedecken. 2 bis 3 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.

Das abgetropfte Fleisch in heißem Fett anbraten, bis es rundum braun ist. Mit Senf und Tomatenmark einstreichen, Speck, Möhrenscheiben und Zwiebeln zugeben. 

Würzen und alles zusammen noch einmal rundum an brutzeln.  Den Sud durch ein Sieb gießen, ohne Körner und Lorbeer zum Fleisch geben.  Mit geschlossenem Deckel  2,5 bis 3 Std. garen, bis das Fleisch weich ist. Nach  und nach Sud nachgießen, falls er zu säuerlich ist, einfach mit Wasser verdünnen.

Wenn das Fleisch gar ist, heraus nehmen, in Scheiben schneiden, die Soße durch ein Sieb gießen, ich püriere das Gemüse nicht.

Den Soßenkuchen einweichen, mit etwas Mehl verquirlen, in die Soße rühren, bis sie schön sämig ist. Mit wenig Zucker abschmecken.


Rezept für 12 Kartoffelklöße


1kg Kartoffeln, 200 g Speisestärke, 2 Eigelb, Salz 

Die Kartoffeln durch eine Presse drücken, mit Speisestärke, Eigelb und Salz verkneten. Klöße formen.

In kochendes Salzwasser geben, die Temperatur zurück drehen und 10 bis 15 Minuten sieden lassen.

 Mit Rotkraut servieren.


Alles Liebe.... Simi 





Montag, 22. Februar 2021

Buttermilchbrot

 

  




Aus Oma´s Backbuch

 

Ich kann es euch sehr empfehlen, außen knusprig, innen fluffig weich ! 

Das Mehl könnt ihr zur Hälfte gegen ein Anderes tauschen, oder auch nur Weizenmehl nehmen.


Rezept

400 g Weizenmehl 550er, 100 g Roggenmehl, 2 EL Öl, 350 ml Buttermilch, 20 g Hefe, 2  TL Salz, 1 Tl Puderzucker

Die lauwarme Buttermilch mit der Hefe und dem Puderzucker verquirlen. Alle anderen Zutaten untermischen und 4 Minuten verkneten.

Die Teigkugeln mit wenig Speisestärke bestäuben, dann klebt der Teig nicht und lässt sich gut weiter verarbeiten. Zugedeckt  1 bis 2 Stunden stehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat,

Auf bemehlter Fläche mehrmals falten, dabei den Teig nicht mehr zu arg kneten. Zu einem Brot formen und nochmals 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Mehl durch ein Sieb auf das Brot stäuben und ein Muster einschneiden, geht am besten mit einer Rasierklinge. So wird der Teig nicht eingedrückt.

Im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad O / U ca. 40 Minuten backen. 

Ich stelle  eine Schüssel kochendes Wasser in den Backofen.


Alles Liebe..... Simi :-) 






Samstag, 20. Februar 2021

Erbspüree mit Sauerkraut

 





 




Hallo ihr Lieben....

heute habe ich ein Rezept aus alten DDR - Zeiten für euch.

Als es in meiner Kindheit Erbspüree mit Sauerkraut gab, kochte meine Mutter für meinen Vater ein Eisbein und  für uns Kinder gab es Bratwürste dazu. Heute mag ich Beides gern. Und wenn man ein Eisbein gekocht hat, kann man etwas von der Brühe in das Püree geben, dann schmeckt es noch leckerer.


Rezept für 4 Personen

Erbspüree

500 g gelbe geschälte Erbsen, 100 g Schinkenspeck, 1 Zwiebel, Salz , etwas Pfeffer und Majoran

Geschälte Erbsen braucht man nicht einweichen. Sie kommen in einen Topf und werden mit ausreichend leicht gesalzenem Wasser aufgekocht, dann bei mittlerer Temperatur köcheln lassen, bis sie weich sind. Das dauert ca. 40 Minuten.

Die Erbsen abgießen und dabei etwas Kochwasser im Topf lassen, dann pürieren und etwas Milch zugießen, falls das Püree zu dick ist.

Die gehackte Zwiebel und den klein geschnittenen Schinkenspeck in einer kleinen Pfanne mit wenig Fett an brutzeln und ins Püree mischen.


Für das Sauerkraut


500 g frisches Sauerkraut, 1 Zwiebel, 1 Lorbeerblatt, 1 El Speckfett, Pfeffer, Salz, Kümmel, eine Prise Zucker und 1 große Kartoffel

Das Kraut mit der klein geschnittenen Zwiebel und dem Lorbeerblatt in einen Topf geben. Würzen und kochen bis es weich ist.  
Die Kartoffel schälen und reiben, zum Andicken in das Kraut geben, gut umrühren und noch einmal kurz aufkochen, bis es sämig wird. 
Zum Schluss kommt das Speckfett oder auch ausgebratener Speck kommt unter das Kraut. Mit einer Prise Zucker abschmecken.



Alles Liebe

Simi :-)





 
 
 
 


 

Szegediner Gulasch

 






Hallo ihr Lieben.......



Laut einer Sage wurde dieses Gericht nach einem ungarischem Schriftsteller benannt, der im 18ten Jahrhundert zu später Stunde in ein Wirtshaus kam. 
Der Wirt kochte ihm dann aus Kraut und Gulasch diese Mahlzeit. 

Ob sich das nun wirklich so zugetragen hat, weiß ich nicht....aber lecker ist Szegediner Gulasch auf alle Fälle.

Rezept für 4 bis 5 Personen

1kg Schweinegulasch, 2 El Schweineschmalz, 2 große Zwiebeln, 100 g Schinkenspeck, 600 g Sauerkraut, 2 El Tomatenmark, 2 El Senf, Pfeffer, Salz, 2 El Paprikapulver süß, etwas Chilipulver und ca.1500 ml Wasser

2 Tl Kartoffelstärke, 100 g Sauerrahm

Schmalz in einer Pfanne erhitzen, das klein geschnittene Fleisch mit  Speckwürfel und klein gehackte Zwiebel rundum scharf anbraten. Gut würzen, Tomatenmark und Senf zugeben. Kurz schmoren lassen, dann die Hälfte vom Wasser zugießen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dann das Kraut und das restliche Wasser zum Fleisch geben. Zusammen auf kleiner Flamme brutzeln lassen, bis das Fleisch gar ist. 

Die Stärke in wenig Wasser anrühren und den Gulasch damit binden.


Den Sauerrahm einrühren und servieren.




Lasst ihn euch schmecken

Simi :-D