Dienstag, 13. Februar 2018

Apfel- Puddingkuchen




 


Aus Oma´s Backbuch



Rezept für eine Springform

Boden

150 g Mehl, 75 g weiche Butter, 75 g Puderzucker , 1 Ei, 1/2 Tl Backpulver, bisschen Salz, 1 Vanillezucker

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, als Boden in eine Springform geben. Den Rand leicht hochziehen.


Belag

250 ml Milch, 200 g Sahne, 1 P. Sahnepuddingpulver, 3 El Zucker, 1 Becher Schmand, 2 Eier

1 kg Äpfel und Zucker zum Bestreuen

Aus Milch, Sahne, Zucker und Puddingpulver einen Pudding kochen. 3- 4 El abnehmen und auf den Teig streichen.

Die Äpfel in feine Streifen schneiden , auf den Boden legen.

Den restlichen Pudding mit den Eiern und Schmand vermischen und auf die Äpfel streichen.

Bei 180 Grad O/U ca. 35 Minuten backen.

Abgekühlt mit Zucker bestreuen. Er schmeckt super lecker....wie früher bei Oma. :-)


Liebe Grüße

Simi :-)








Montag, 12. Februar 2018

Couscousknödel







Leicht und lecker....

passt super ins Bikinibootscamp und auch in unser WW- Programm


Rezept für 2 Personen

100 g Couscous, 140 ml heißes Wasser, Salz, 1 kleines Ei und 100 g Quark

Das heiße Wasser über den Couscous gießen  und 4 Minuten ziehen lassen. Dann das Ei , Quark und Salz zugeben. Alles gut vermischen und weitere 10 Minuten quellen lassen.

Mit einem Löffel kleine Nocken abstechen und mit angefeuchteten Händen Bällchen formen. In kochendes Salzwasser geben, kurz aufkochen und ca.5 Minuten bei schwacher Temperatur simmern lassen. Wenn sie oben schwimmen, sind sie gar.

Für die Tomatensoße

Für die Soße

1 Tetrapack pürierte Tomaten, 1 Zwiebel, 1-2 Tomaten, 2 Tl Öl, 100 ml Brühe, 100 ml Milch , Pfeffer, Salz, Chilipulver, je 1- 2  Tl Oregano und Basilikum, 1 Tl Zucker


Die Zwiebel hacken, in Öl anbraten, die klein gewürfelten Tomaten zugeben, 5 min andünsten lassen. Pürierte Tomaten, Brühe und Milch zugeben. Alles nochmals 5 Minuten köcheln lassen. Mit den Gewürzen abschmecken. Zuletzt einen EL saure Sahne untermischen.

Mit den Knödeln servieren.


Alles Liebe

Simi :-D






Freitag, 9. Februar 2018

Backofen Berliner








Hallo ihr Lieben.....


Die letzte Jahre ist es in Mode gekommen, Krapfen nicht mehr in heißem Fett auszubacken, sie kommen jetzt immer öfter einfach in den Backofen, das hat den Vorteil, dass die Küche nicht nach Fritteusenfett mieft, nein jetzt duftet es lecker nach frisch Gebackenem. Und fettarm sind sie dann auch. :-)

Auch wenn sie nicht den typischen Geschmack von frittierten Krapfen haben, sie sind butterweich und sehr lecker.


Rezept für 12 Krapfen oder Berliner

500 g Mehl, 125 g Öl, 125 ml Milch, 125 ml lauwarmes Wasser, 1 Eiweiß, 100 g Puderzucker, 1/2 Würfel Hefe und 1 Prise Salz

Die Hefe, 1 TL Zucker und das Wasser verquirlen. Alle Zutaten mindestens 4 Minuten mit dem Rührgerät verkneten. Die Teigkugel rundum mit etwas Speisestärke bestäuben. Der Teig fühlt sich fein und zart an, wie euer Ohrläppchen. Ich wette drum, ihr probiert es aus. :-D

Nun könnt ihr den Teig mit einem Tuch bedecken und 60 Minuten gehen lassen.

 Dann die Teigkugel auf eine, mit wenig Stärkemehl bestäubte, Fläche geben und in 12 Stücke teilen. Zu Kugeln formen und gut schleifen, so dass sie keine Risse haben und später aufplatzen. Auf ein Backblech legen, wieder mit einem Tuch bedecken und nochmals 60 Minuten gehen lassen, bis sie sich sichtbar vergrößert haben.

Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad O / U 15 - 20 Minuten backen, bis sie leicht Farbe angenommen haben. Sie dürfen nicht zu dunkel werden, damit sie auch innen schön weich bleiben .

Mit einer Spritztülle Marmelade in die Berliner spritzen.

Mit 20 g ausgelassener Butter einpinseln, mit Puderzucker bestäuben und wenigstens einen gleich lauwarm kosten.....ein Traum. :-D


Liebe Grüße

Simi :-)


 
 
 

 
 
 
 

 
 
 

Mittwoch, 7. Februar 2018

Blumenkohlgemüse







Rezept für 4 Personen

1 Blumenkohl, 20 g Butter, 1 leicht geh. EL Mehl, 200 ml Milch, 1-2 Eigelb, Salz und Zitronensaft

Den Blumenkohl putzen, waschen und in Röschen teilen. In Salzwasser garen. Dann abgießen, das Wasser auffangen.

Die Butter schmelzen, das Mehl zugeben und eine Mehlschwitze herstellen. Mit Milch glatt rühren und Blumenkohlwasser zugießen, bis eine sämige Soße entsteht. Aufkochen, dann das verquirlte Eigelb einrühren, mit Salz und etwas Zitronensaft abschmecken. Die Soße über den Blumenkohl gießen oder unterheben.

Sehr lecker zu paniertem Schnitzel oder Bratwurst und Salzkartoffeln.


Alles Liebe

Simi :-)



 
 
 

Montag, 5. Februar 2018

Falscher Hase






Hallo ihr Lieben.....


Kennt ihr ihn noch, den falschen Hase. Warum auch immer dieser Hackbraten so heißt, ohne viel Mühe zubereitet, schmeckt er sehr lecker zu Kartoffeln und Mischgemüse......wie früher bei Oma. :-)

Rezept

750 g Hackfleisch,1 Brötchen. 2 Eier, 1 Zwiebel, 2 TL Öl, 2 TL Senf, Pfeffer, Salz,

Milch zum Einweichen


3 Eier zum Befüllen


Die Eier 8 Minuten kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und pellen.


Das Brötchen in Milch einweichen und nach 10 Minuten ausdrücken.

Die Zwiebel sehr fein hacken und in heißem Öl andünsten. Hackfleisch, Brötchen , Ei, Zwiebel und Gewürze zu einem Teig verkneten.

Daraus einen Laib formen und in eine ofenfeste, gebutterte Form legen, Eier in den Teig stecken und verschließen. 30 g Schinkenspeck dazu legen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad O / U ca. 50 Minuten backen.
 
Zwischendurch den Braten mit heißem Wasser einstreichen, dass er schön saftig bleibt.

Für die Soße 20 Minuten vor Backende je 1 klein geschnittene Zwiebel, Karotte und Tomate in den Bratenfond legen und mit braten.

Das Fleisch heraus nehmen und warm stellen. Den Fond mit 500 ml Wasser auffüllen und zum Kochen bringen. Eventuell nachwürzen, mit 1 TL Speisestärke andicken und mit einem Schuss Sahne verfeinern.


Alles Liebe

Simi :-)



 
 
 

 
 
 

Donnerstag, 1. Februar 2018

Fischkartoffeln






Hallo ihr Lieben.......

vor ein paar Wochen fragte mich eine meiner Blogleserinnen, ob ich das Rezept von Fischkartoffeln kannte. Ehrlich gesagt....ich hatte den Ausdruck nie gehört.
Nach einer Weile meldete sich eine Frau auf meiner DDR- Seite bei Facebook und war so nett, uns ihre Fischkartoffeln vorzustellen. Dieses Gericht kannte ich natürlich, ich hatte nur keinen bestimmten Namen dafür. Früher gab es diese Kartoffeln mit Wurstresten, heute nehme ich am liebsten magere Schinkenspeckwürfel dazu.

Rezept für 2 Personen

500 g Kartoffeln, ca. 180 ml heiße Milch, 100 g Schinkenspeckwürfel, 1 EL Butter, 1 Zwiebel, Pfeffer, Salz, 2 EL saure Sahne und eine Handvoll Petersilie

Die Kartoffeln in Würfel schneiden und in Salzwasser kochen, bis sie weich sind. Je nach Geschmack kann man dem Kochwasser 1 Lorbeerblatt und eine kleine Zwiebel zugeben. So hat es meine Großmutter gemacht.

In der Zwischenzeit die gehackte Zwiebel und die Speckwürfel in Butter anbraten.

Die Kartoffeln abgießen, die heiße Milch zugeben und alles gut stampfen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Eventuell noch etwas Milch nachgießen.
Zwiebeln und Speckwürfel untermischen, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die saure Sahne unter die Kartoffeln rühren und zuletzt die gehackte Petersilie unterheben.

Und was hat das Ganze jetzt mit Fischkartoffeln zu tun....tja das hatte ich mich auch gefragt und gegoogelt. Ganz einfach, sie sind eine klassische Beilage für Fischgerichte und regional wohl in Mecklenburg am meisten verbreitet  . :-)

Meinen WW- Fans empfehle ich , die Sahne wegzulassen und die Butter gegen 1 TL Öl einzutauschen, den Schinkenspeck gegen Rohschinken.

Lasst es euch gut gehen......

Simi :-)



 
 
 

 
 
 

 
 
 

Sonntag, 28. Januar 2018

Puddingschnitten







Hallo ihr Lieben....

heute zeige ich euch meine Puddingschnitten aus alten DDR- Zeiten. Am besten schmecken sie, wenn ihr sie schon am Abend vor dem Verzehr herstellt, weil dann der Teig gut durchgezogen ist. Meine Mutter hat den Blätterteig früher noch selber gemacht, ich kaufe ihn heute. :-)
Auch war die Puddingschicht meist doppelt so hoch, ich mag sie, wie hier beschrieben. Ihr könnt aber gern die Puddingmasse einfach verdoppeln. :-)


Zutaten für 12 Stück


2 Rollen Blätterteig


Für die Puddingcrem

400 ml Milch, 30 g Speisestärke, 70 g Zucker, 1 P. Vanillezucker 3 Eigelb und 180 g weiche Butter


Den Blätterteig auf zwei Bleche ausrollen und mehrfach mit einer Gabel einstechen, damit er nicht großartig aufgehen kann. Bei 200 Grad O / U ca. 15 Minuten backen. Noch heiß kurz ein Tuch darüber legen und ein Holzbrett oder Ähnliches darauf drücken, der Teig soll dadurch flach werden.

Dann einen Boden in 12 Teile schneiden und auskühlen lassen.

Für die Crem

350 ml Milch mit Vanillezucker aufkochen. Zucker, Eigelb , Speisestärke und restliche Milch verquirlen, so dass eine schöne cremige Masse entsteht. Diese dann in die Milch gießen und unterrühren, 2 Minuten köcheln lassen.
Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Zuletzt die Butter zugeben und alles schön cremig rühren.
Auf den Boden streichen und die einzelnen Blätterteigteile darüber legen.

Einen Guss aus 200 g Puderzucker, 2 TL Wasser und 2 TL Zitronensaft herstellen und auf die Schnitten verteilen. Wenn dieser fest geworden ist, kann man den Kuchen mit Folie bedecken und im Kühlschrank durchziehen lassen. Schmeckt sehr lecker....finde ich. :-)

Alternativ kann man anstatt der Butter 150 ml Sahne mit 4 TL Sanapart steif schlagen und unter den Pudding mischen. Dann kommt unter den Guss noch eine dünne Schicht Himbeermarmelade..... :-D


Ich wünsche euch gutes Gelingen....

Gruß Simi :-D