Montag, 22. Mai 2017

Rhabarber Nachtisch




 


Hallo ihr Lieben.....


Es ist Rhabarberzeit und ich zeige euch heute einen Nachtisch ,den es schon in meiner Kindheit vor vielen Jahren gab.....einfach und lecker. :-)


Rezept für 4 Personen

1 P. Puddingpulver, 500 ml Milch, 2 El Zucker

Den Pudding nach Anweisung kochen , geeignete Gläser jeweils halb damit füllen und kalt stellen.

500 g Rhabarber, 100 g Zucker, 100 ml Wasser, 1 Tl Speisestärke

Den Rhabarber waschen und in ca. 1 ca, große Stücke schneiden. Mit Zucker vermischen und stehen lassen, bis sich Saft bildet. Dann in einem Topf kurz kochen lassen, bis der Rhabarber weich ist.

Die Speisestärke mit dem Wasser vermischen, zum Rhabarber gießen und aufkochen lassen.

Leicht abgekühlt auf den Pudding verteilen und auskühlen lassen....ein Traum für alle

Rhabarberfans. :-)


Meine WW- Fans tauschen den Zucker gegen Süßstoff oder Stevia und berechnen nur das Päckchen Puddingpulver an.


Alles Liebe

Simi :-)



 
 
 
 

 
 
 
 

Freitag, 19. Mai 2017

Frisches Sauerkraut selbst gemacht









Hallo ihr Lieben...


Kennt das noch jemand von euch ?

Ein Brötchen dick mit Sauerkraut belegt. Einfach lecker..... :-)

In meiner Kindheit kauften wir uns auf dem langen Weg zum Freibad beim Bäcker ein oder zwei 5er Semmeln und im Gemüseladen für´n Groschen Sauerkraut. Das wurde in eine spitze Papiertüte gepackt. Da diese Tüten schnell durchweichten , musste man sich beeilen, den Inhalt leer zu essen.  :-D
 
Für viele Kids wahrscheinlich unvorstellbar.....aber eine Handvoll Sauerkraut auf einem trockenem Brötchen war und ist auch heute noch sehr lecker und gesund.

Da es nicht mehr überall frisches Sauerkraut gibt, mach ich mir mein Kraut  wieder selber. Klingt oft komplizierter als es ist.

Rezept

Ein 1,5 Liter Weckglas, 1 größeres Likörglas

1,2 kg Sauerkraut, 15 g Salz, je nach Geschmack 1 Karotte, 1 Lorbeerblatt, 1 Tl Kümmel und 1 Tl Wachholderbeeren

Das Kraut vom Strunk befreien, die oberen Blätter entfernen, von den nächst liegenden Blättern ein oder zwei Stück aufheben.

Das Kraut und Möhre in feine Streifen schneiden oder mit einem Hobel bearbeiten. In eine große Schüssel geben. Auf 1 kg geschnippeltes Kraut kommt 15 g Salz. Dann knetet man das Kraut mit den Händen so lange bis Saft austritt. Das geht relativ schnell. Lorbeer, Kümmel und Wachholderbeeren zugeben. In das Glas füllen und das Kraut mit der Faust fest nach unten drücken, so dass es unter dem ausgetretenem Saft liegt. Darauf kann man jetzt eins der zurück gelegten Blätter legen und das Likörglas zum Beschweren darauf stellen. So bleibt unser Kraut für die Gärung gut im eigenem Saft.

 Deckel schließen und das Glas 4 Tage bei ca. 20 Grad Raumtemperatur in der Küche stehen lassen.

Danach kommt es für 3 - 4 Wochen in den Keller. Die erste Woche öffne ich täglich einmal das Glas, damit die Luft entweichen kann. Nach ca. 4 Wochen hat das Kraut den Saft wieder völlig aufgesaugt. Gärung erfolgreich abgeschlossen.

Nach ca. 2 Wochen kann man schon mal eine Kostprobe vom selbst gemachten Kraut naschen. Es ist köstlich.

Viel Spaß beim Nachmachen

Simi :-)



 
 
 
 






 
 
 
 



Montag, 15. Mai 2017

Rhabarberkuchen







Es ist Rhabarberzeit....genießen wir sie !  :-)


Für ein Backblech


Teig

500 g Mehl, 100 g weiche Butter, 100 g Zucker, 1 Prise Salz,1 P. Vanillezucker, 30 g Hefe, 250 ml lauwarme Milch

Die Hefe mit der Milch und 1 Tl Zucker verquirlen. Alle Zutaten vermischen und zu einem glatten Teig verkneten. 1 Std. gehen lassen.

Belag

1,5 kg Rhabarber, 2 El Zucker

Streusel

300 g Mehl, 200 g Butter und 150 g Zucker

Den Rhabarber schälen, in kleine Stücke von ca. 1 cm Breite schneiden und zuckern, eine Weile ziehen lassen.

Aus Mehl, Butter und Zucker Streusel kneten.

Den gegangenen Teig auf ein Backblech geben, den abgetropften Rhabarber darauf legen. Mit Streusel bestreuen.

Bei 180 Grad O / U ca. 25- 30 Minuten backen.

Mit Puderzucker bestäuben, einen Klecks Sahne dazu und draußen im Garten schlemmen. :-)



Alles Liebe

Simi :-)













Sonntag, 14. Mai 2017

Sahne- Quark-Torte









Rezept für eine kleine Springform 17 Durchmesser

1 Tasse 150 ml

2 Eier, 1 Tasse Zucker, 1,5 Tassen Mehl, 2 Tl Backpulver, 1/2 Tasse Öl, 1/2 Tasse Mineralwasser.

Eier mit Zucker schlagen,bis es hellgelb aussieht. Die restl Zutaten zugeben und vermischen. In eine Springform geben und 30 Minuten bei 170 Grad O/U backen Ausgekühlt zwei mal durchschneiden, so dass man 3 Böden hat.

Füllung

300 ml Sahne oder Rama Cremefine, 100 g Quark, 1 P. Sahnesteif und 2 geh. EL Zucker

Die Sahne mit Sahnesteif schlagen, bis sie fest ist. Quark und Zucker untermischen. Die Böden damit bestreichen und aufeinander legen.


Mit Puderzucker bestäuben und nach Wunsch verzieren.


Und meinen WW- Fans empfehle ich  die doppelte Menge vom Brownies - Teig  klick als Tortenboden und für die Füllung unsere Joghurtbombe . klick


Lasst es euch gut gehen

Simi :-)





Dienstag, 9. Mai 2017

Eierplätzchen



 
 
 




Einfach und lecker wie früher. Jeder der den Geschmack von diesen Plätzchen noch aus DDR- Zeiten kennt, wird daran erinnert werden, wenn er genüsslich in die Plätzchen beißt. Zart knusprig und fein.


Eierplätzchen wie früher...

 40 Eierplätzchen

2 Eier 30 sec mit einem Rührgerät cremig schlagen bis es wie Biskuit ausschaut. 100 g Zucker zugeben. Weitere 30 sec schlagen. Dann 100 g gesiebtes Mehl zugeben und auf niedriger Stufe vermischen. 10 Minuten ruhen lassen, der Teig wird sehr luftig.


Mit einem Tl je 20 kleine Häufchen auf 2 Backbleche verteilen. Bei 180 Grad O/ U ca. 9 - 10 Minuten backen. Sofort vom Backpapier lösen und auskühlen lassen.

Liebe Grüße

Simi :-)





 
 
 



Montag, 8. Mai 2017

Maggipaste









Hallo ihr Lieben.....

zur Zeit wächst Liebstöckl in meinem Garten sehr schnell, man kann regelrecht zuschauen :-) . Damit wieder mehr Platz wird, habe ich es abgeschnitten und konserviert. Maggipaste ist sehr lecker in Suppen und Eintöpfen.

420 g Maggikraut, 60 g Salz und 2 El Öl

Das Kraut waschen und abtropfen lassen. Zusammen mit Salz und Öl in einer Küchenmaschine zerhacken. In ein Schraubglas füllen. Dunkel und kühl aufbewahrt hält es ewig.

Liebe Grüße Simi :-)



 
 
 

 
 
 
 

Freitag, 5. Mai 2017

Oma´s Gräupcheneintopf



 



Oma´s Eintöpfe sind die Besten ! :-)

Mein Gräupchenrezept ist schon viele Jahrzehnte alt.Meine Mutter kochte ihn schon vor 50 Jahren so. Sie kochte Fleischknochen und puhlte das Fleisch ab.

Ich nehme Rindfleisch zum Kochen oder wie heute Kottelets. Lecker wird der Eintopf auch mit gekochten Rippchen.


Rezept

4 Kottelets, 1 große Zwiebel, 200 g Perlgräupchen, 3 Kartoffeln, 2 Möhren, 1 Lauchstange, 1 kleiner Kohlrabi incl. die kleinen Blätter, 1 Zweig Maggikraut, 1 Lorbeerblatt, Pfeffer,Salz

paar Spritzer Maggiwürze und gehackte Petersilie

Das Fleisch in ca. 2 Liter Wasser mit der Zwiebel, Maggikraut und Lorbeerblatt aufsetzen. Mit Pfeffer und Salz würzen, ca. 45 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit die  Gräupchen in eine Schüssel mit kaltem Wasser schütten und eine Weile stehen lassen, damit die Stärke heraus zieht. Dann durch ein Sieb gießen und erneut mit Wasser abspülen.

Das Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden, Die Kohlrabiblätter hacken.

Das Fleisch mit  der Brühe durch ein Sieb gießen. Das Fleisch vom Knochen entfernen und klein schneiden.

Die Brühe zurück in den Kochtopf gießen, die Gräupchen ,das Gemüse und das Fleisch zugeben, würzen. 30 Minuten kochen lassen, bis alles gut weich ist.
Je nachdem wie dick der Eintopf sein soll, ein bisschen Wasser nachgießen.

Mit gehackter Petersilie bestreut servieren. Ich gebe in meinen Teller gern noch ein paar Spritzer Maggi. :-)


Meinen WW-Fans empfehle ich mageres Schnitzel-oder Hähnchenfleisch und schon habt ihr einen leckeren Sattmacher- Eintopf.


Lasst ihn euch schmecken

Simi :-)