Donnerstag, 15. November 2018

Gefülltes Fladenbrot







Hallo ihr Lieben.....


Abends in gemütlicher Runde bei einem Glas Wein, dazu dieses Fladenbrot zum Zupfen...….vielleicht noch ein loderndes Feuer im Kaminofen, was will man mehr. :-)



Für den Teig


500 g Mehl, 200 ml Wasser, 120 ml lauwarme Milch, 2 EL Öl, 1 Würfel Hefe, 1TL Zucker und 2 TL Salz


Belag

1 Becher Schmand, 100 g Schinkenspeckwürfel, 3 Lauchzwiebeln, 3 - 4 dicke Scheiben Käse, 1 El Butter, 3 gekochte Kartoffeln, 1 Handvoll  Reibekäse, Pfeffer und Salz


Die Hefe mit dem Zucker in der Milch verquirlen. Alle Teigzutaten verkneten, rundum mit etwas Speisestärke bestäuben und zugedeckt 30 min gehen lassen, bis sich der Teig merklich vergrößert hat.

In der Zwischenzeit die Schinkenspeckwürfel fettlos anrösten, die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden,den Lauch in kleine Ringe und den Käse in schmale Streifen.

Den Teig zu einem großen Fladen ausrollen und auf ein Backblech legen. Mit einem scharfen Messer in Rauten anschneiden, so dass man nach dem Backen die einzelnen Stücke einfach abreißen und essen kann.

Den Schmand darüber streichen, den Schinkenspeck darauf verstreuen und mit Pfeffer und Salz würzen. In die eingeschnittenen Rauten die Käsestreifen stecken, dann die Zwiebeln und Kartoffelscheiben darüber legen. Die Butter zerlassen und auf die Kartoffeln pinseln. Ein wenig Salz darüber streuen. Zum Schluss mit dem Reibekäse bedecken.


Im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad O / U ca. 25 min backen. Auf ein großes Brett legen und Stück für Stück abzupfen.

Schmeckt Köstlich :-) 


Liebe Grüße

Simi 









Dienstag, 13. November 2018

DDR Eierlikör






Hallo ihr Lieben....

immer vor den Feiertagen hat meine Mutter Eierlikör und auch Schokolikör gemacht. Durch einen Post in einer Foodgruppe, fiel mir genau dieses Rezept von damals auf. Zu Ostzeiten nahm man Primasprit, der noch hochprozentiger war. Heute tut es ein guter Rum mit 54 % auch. 

Ich habe schon mal eine kleine Kostprobe zum Ausprobieren als Erinnerung an alte Zeiten zubereitet.

1 Dose gezuckerte Kondensmilch, 250 g Puderzucker, 8 Eigelb , 1 P. Vanillezucker und 200 ml weißen Rum.

Für den Schokolikör 1 EL Kakaopulver untermischen.

Alle Zutaten vermixen und in eine oder mehrere kleine Flaschen füllen. Kalt stellen und dann ein Gläschen kosten.....er schmeckt sehr lecker. 



Alles Liebe

Simi :-)








Montag, 12. November 2018

Saure Sahne Plätzchen






Hallo ihr Lieben...

heute zeige ich euch ein altes Rezept aus DDR- Zeiten. 

Früher nahm man für diese Plätzchen saure Sahne. Heute nehme ich Schmand,  das ist auch Sauerrahm, der aber dem von damals eher nahe kommt.

Schnell und einfach gebacken, sie halten in einer Blechdose 2 bis 3 Wochen frisch.

Rezept 

1 Becher Schmand, 1 Ei, 1 EL Butter,  350 g Mehl, 100 g Zucker, 1 P. Backpulver, 1 Handvoll gehackte Mandeln oder Nüsse und 1 Vanillezucker

Schmand, Butter und Ei schaumig rühren, den Rest dazu geben und alles gut verkneten. 1 Stunde kalt stellen. Dann walnussgroße Kugeln formen, auf ein Blech legen und bei  200 Grad O / U ca. 15 min backen.


Noch heiß mit zerlassener Butter einpinseln und dick mit Puderzucker bestäuben.


Lasst es euch gut gehen

Simi :-)












Freitag, 9. November 2018

Weißbrot






Außen knusprig, innen fluffig weich.... :-)

Den kleinen Vorteig muss man 12 - 15 Stunden vorher ansetzen, je länger, je besser. Ich setze ihn nachmittags an, wenn ich das Brot am nächsten Morgen backen möchte. Er lohnt sich auf alle Fälle.  


Vorteig

100 ml Wasser, 120 g Mehl und 10 g frische Hefe

Die Hefe im Wasser verquirlen, das Mehl zugeben und gut vermischen. In einer Schüssel zugedeckt in der Küche stehen lassen.

Hauptteig am nächsten Tag

500 g Mehl, 2 Tl Salz, 300 ml Wasser, 1 El Öl, 10 g Hefe und den Vorteig
Die Hefe im Wasser auflösen. Alle Zutaten miteinander vermischen und 3 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Dann zu einem Laib formen und in eine geeignete Form mit Deckel legen, ich nutze hier den Ultra von Tupper, es geht auch ein Topf.  Nochmals 45 Minuten gehen lassen. Dann leicht bemehlen und einschneiden.

Mit Deckel im vorgeheiztem Backofen bei 220 Grad  ca. 25 Minuten backen. Dann den Deckel abnehmen, die Temperatur auf 200 Grad zurück drehen und weitere 15 - 20  Minuten backen.


Heraus nehmen, etwas auskühlen lassen und am besten gleich mit Butter und Salz eine Scheibe probieren.....es schmeckt köstlich. :-)


Auch am nächsten Tag ist das Brot noch butterweich.

Auf dem Foto seht ihr die Hälfte der Zutaten, dann beträgt die Backzeit anfangs 20 und geöffnet ca. 10 Minuten.


Alles Liebe

Simi :-)





Mittwoch, 7. November 2018

Wirsingeintopf mit Hackfleisch







Passend zum Herbst kommt Oma´s Wirsingeintopf  :-)


Rezept für 2-3  Personen

250 g Hackfleisch, 400 g Kartoffeln, 500 g Wirsing, 1 EL Schweineschmalz, 50 g Schinkenspeck, 1 Zwiebel, 2 El Schmand oder einen Schluck Sahne. Pfeffer, Salz, Kümmelpulver und ca. 1 Liter Fleischbrühe


Kartoffeln und Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden, den Wirsing grob hacken. 

Das Fett in einer Pfanne erhitzen, den Speck darin  leicht kross und das Hackfleisch krümelig anbraten. Die Kartoffeln, den Wirsing und die Zwiebel zugeben. Würzen und die Brühe zugießen. Köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Mit Sahne abschmecken, eventuell noch etwas nachwürzen.

Ich persönlich nehme noch ein paar Tropfen Maggiwürze dazu. :-)


Liebe Grüße

Simi :-)











Dienstag, 6. November 2018

Quarkspitzen






Hallo ihr Lieben......

Quarkspitzen oder Kräppel gab es auch früher auf fast  jedem Rummelplatz, zur Kirmes oder auf dem Weihnachtsmarkt.....in kleinen Papiertüten verpackt frisch aus dem Ölbad.....köstlich. :-)


Rezept

200 g Mehl, 200 g Quark, 2 Eier,1/2 P. Backpulver, 40 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 30 g Butter oder Margarine, eine kleine Prise Salz

Ausbackfett und Puderzucker 

Alle Zutaten außer Ausbackfett und Puderzucker zu einem Teig verrühren.

Das Fett erhitzen und mit einem Teelöffel kleine Teigstücke abstechen, ins Fett geben  und schwimmend ausbacken.

Noch heiß mit Puderzucker bestäuben.


Ich habe sie auch in der Heißluftfritteuse ausprobiert, dort brauchen walnussgroße Teilchen  bei 160 Grad ca. 10 min....fettarm und auch sehr lecker.


Eure Simi :-)






Samstag, 3. November 2018

Speckfett oder Griebenschmalz






Hallo ihr Lieben.....


Ich hatte es ewig nicht, aber es schmeckt so lecker auf einer Scheibe frischem Brot.  
In meiner Kindheit stand immer ein Töpfchen Schmalz in der Küche, es gehörte einfach dazu. Ihr solltet es einfach mal ausprobieren. :-D


Oma`s Speckfett

250 g Schweineschmalz, 100 g Schinkenspeck, 2 Zwiebeln, 1 kleiner Apfel, 1 Tl Majoran

Den Speck und die Zwiebeln in sehr kleine Würfel schneiden, den Apfel vom Kerngehäuse befreien und reiben.

In einer kleinen Pfanne den Speck anbrutzeln, Schmalz, Zwiebeln und geriebener Apfel zugeben und leicht köcheln lassen, bis die Zwiebeln und der Speck goldbraun sind. In ein Tontöpfchen oder in Schraubgläser gießen.

Lecker schmeckt es auch, wenn man einen Stengel Beifuß mit in die Masse gibt. 

Erkalten lassen und auf frischem Brot mit etwas Salz bestreut genießen. :-)


Lasst es euch gut gehen

Simi :-)