Freitag, 13. Oktober 2017

Sächsischer Zuckerkuchen






Hallo ihr Lieben....

kennt ihr die riesigen, runden Bleche mit Zuckerkuchen von eurem Lieblingsbäcker? Den gab es schon vor 50 Jahren zu DDR- Zeiten.  Eine große Ecke kostete 30 Pfennige, davon wurden gut zwei Leute satt....naja zumindest, wenn man nicht ausgehungert war. :-)

Heute backe ich ihn selber, butterweich und lecker.

Rezept für ein großes, rundes Blech

250 g Mehl, 125 ml lauwarme Milch, 40 g Zucker, 40 g weiche Butter, 15 g Hefe, eine Prise Salz, 1 El Joghurt, 1 Handvoll Rosinen 


1 Tl Speisestärke

50 g Zucker + 2 El Zucker, 60 g zerlassene Butter

Die Hefe mit wenig Zucker in der Milch verquirlen. Mit Mehl, Butter, Salz und Joghurt mischen .
Ca. 3 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Die Rosinen untermischen. Die Teigkugel rundum mit der Speisestärke bestäuben und mit den Händen verteilen. Der Teig fühlt sich weich und fein an, wie euer Ohrläppchen. :-D

Mit einem Tuch bedeckt 40 Minuten gehen lassen. Dann auf ein Backblech geben. Nochmals 30 Minuten gehen lassen. Dann mit den Fingern kleine Dellen in die Teig drücken, Mit der Butter bestreichen und mit 50 g Zucker bestreuen.
Im vorgeheiztem Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 18 Minuten backen. Der Kuchen darf nicht zu dunkel werden. Kurz vor Backende verteile ich die restlichen 2 El Zucker auf den Kuchen.

Ich könnte mich rein legen.... :-)

Alles Liebe

Simi :-D








Kommentare:

  1. Je älter ich werde, umso mehr schätze ich die einfachen Rezepte aus meiner Kindheit! Das ist Nostalgie pur!!!

    AntwortenLöschen