Donnerstag, 31. Juli 2014

Pflaumenknödel



Eigentlich sollte man Marillen nehmen.....der Name allein klingt ja schon vielversprechend :-) oder ihr nehmt Nektarinen... so wie ich heute.... einfach deshalb, weil ich ein Körbchen gekauft hatte...die Dinger waren im Angebot und dafür knochenhart :-( also habe ich sie eine Weile stehn gelassen....und heute habe ich sie geviertelt in  meine Knödel gesteckt....sie sind weich und lecker :-)

Rezept für 4 Personen

250 g Quark ,120 g Haferflocken, 1 Prise Salz und ein Ei pürieren....wenn ihr die Haferflocken vorher mahlt, braucht ihr den Teig nur kneten :-)....dann etwa 20 min ruhen lassen....
In der Zwischenzeit viertelt ihr 2 Nektarinen....aus dem Teig formt ihr mit angefeuchteten Händen 8 Knödel und gebt je ein Stück Nektarine oder eine Pflaume in die Mitte. Den Teig gut drumherum hüllen und zu einer Kugel oder zu Nocken formen....dann legt ihr die Knödel in kochendes Salzwasser ,lasst sie ca. 10 min ziehen, bis sie oben schwimmen....

In der Zwischenzeit gebt ihr 4 Tl Öl und 2 Tl Butter in eine Pfanne...4 Tl Zucker leicht karamelisieren lassen und 75 g Haferflocken oder Semmelbrösel aus Sattsemmeln darin goldbraun rösten.

Knödel gut abtropfen lassen und in den Brösel wenden....mit Puderzucker bestäuben und heiß servieren ....lecker :-)

Ich habe mir sagen lassen, dass man die Knödel gut einfrieren kann....habe es aber selber nicht probiert......



 
 


Kommentare: