Sonntag, 18. November 2018

Quarkstollen










Alle Jahre wieder !

Nun geht sie bald los, die herrlich gemütliche Vorweihnachtszeit. Jedes Jahr nehme ich mir vor, diese Wochen ganz ohne Stress zu genießen.....hm....ich glaube fast, ein bisschen Stress gehört dazu . :-)

Gestern habe ich mein altes, schon ein bisschen zerfetztes Backbuch vor geholt und nach meinem Quarkstollen geblättert. Ich träume dann gern ein bisschen vor mich hin und sehe meine Mutter vor 50 Jahren in der Küche stehen, wie sie diesen Quarkstollen backt.....und immer einen extra für unsere Großmutter, weil Oma keine Mandeln und auch keine Rosinen mochte. 

In der Adventszeit gab es bei uns Quarkstollen, Plätzchen und Lebkuchen, der echte Christstollen wurde traditionell erst an Heiligabend angeschnitten, immer nach der Bescherung. :-)


Mein Rezept

200 g Butter oder Margarine, 2 Eier, 120 g Zucker, etwas Salz, 1 P. Vanillezucker, abgeriebene Schale einer Zitrone, 250 g Quark, 400 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, je eine Handvoll Rosinen und gehackte Mandeln.


50 bis 100 geschmolzene Butter und Puderzucker zum Bestäuben

Zucker, Margarine, Eier und Gewürze gut schaumig schlagen, den Quark untermischen. Mehl mit Backpulver sieben und zusammen mit den Rosinen in die Masse kneten.

Mit angefeuchteten Händen einen Stollen formen, da er etwas in die Breite geht, sollte man ihn eher schmaler halten. Auf ein Backblech legen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 170 Grad Ober- und Unterhitze 40 - 45 Minuten backen. Wenn der Duft durch alle Räume zieht,merkt man, der erste Advent ist nicht mehr lange hin. :-)


Noch heiß mit geschmolzener Butter einstreichen und dick mit Puderzucker bestäuben. Kalt gestellt und gut verpackt lagern.

Einen weiteren kleinen Stollen habe ich mit der  Hälfte von diesem Rezept in meiner Heißluftfritteuse ausprobiert. Bei 150 Grad braucht er ca. 35 Minuten, ist saftig und lecker geworden.


Alles Liebe

Simi :-)












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen