Mittwoch, 4. März 2015

Fladenbrötchen





Hallo ihr Lieben...

Ich habe Fladenbrötchen auf Vorrat gebacken.

Man kann auch einen ganzen Fladen daraus formen, ich habe den Teig in 10 Brötchen aufgeteilt. Diese sind zum Einfrieren besser. Wenn man sie aus der Truhe nimmt und noch einmal kurz erwärmt , sind sie wie frisch :-)

Der Teig ist fast wie von meinem Frischkäsebrot, nur habe ich hier ein bisschen Reismehl und Öl dazu genommen, so dass sie etwas milder schmecken...nicht so typisch wie  dunkles Brot :-)

140 g Dinkelvollkornmehl, 140 g Reismehl, 80 g zarte Haferflocken, 2 Tl Olivenöl, 200 g Frischkäse, 200 ml Milch, 3 gestr. Tl Backpulver, Salz

Kreuzkümmel zum Bestreuen.

Alle Zutaten verkneten und 10 Minuten ruhen lassen. Dann mit angefeuchteten Händen 10 Fladenbrötchen formen und auf ein Backblech legen.

Den Backofen vorheizen ,die Brötchen bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen. Nach ca. 10 Minuten die Ofentür kurz öffnen und die Fladen mit Ei bestreichen und mit Kreuzkümmel bestreuen.



 
 
 




Hier geht es zum  Rezept vom Frischkäse klick

Kommentare:

  1. Sehen die lecker aus!! Da bekomm ich ja lust diese nachzubacken, kann ich den Frischkäse weglassen oder gibt es eine Alternative? Kann keine Milchprodukte zu mir nehmen...

    Liebe Grüße
    Deine Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie...danke :-) du kannst auch Wasser nehmen,dazu habe ich hier im Blog auch ein Rezept...dann schmecken sie ein bisschen anders,aber auch lecker :-) Liebe Grüße Simone...ich schau auch wieder auf deinem schönen Blog vorbei :-)

      Löschen
  2. Hallo Simone, also dein Frischkäse schmeckt ja köstlich, habe es auch gleich ausprobiert. Hmmmmmmmmmm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gudrun..ich finde den auch lecker,mit frischen Kräutern..ein Genuss :-)

      Löschen
  3. Hallo Simi!
    Erstmal ein ganz großes Lob für deinen Blog! Es macht unglaublich Spaß, in den Rezepten zu stöbern, weil alles so liebevoll gestaltet ist. Da merkt man sofort, wie viel Arbeit da jemand reingesteckt hat. Auch die Bilder wirken ziemlich professionell.

    Seit Januar 2015 bin ich nun auch (wieder - das letzte Mal 2011) bei Weighwatchers gelandet und bin auf der Suche nach Rezepten, vor allem Sattmacher-Rezepten. Da kommt mir dein Blog natürlich absolut entgegen.
    Mir ist nun relativ schnell aufgefallen, dass du in deinen Sama-Rezepten Vollkornmehle benutzt. Normalerweise sind die ja leider keine Sattmacher.
    Mahlst du dir also das Mehl selbst aus dem vollen Korn?
    Wenn ja, dann hätte ich zwei Fragen dazu:
    Welche Produkte/Körner nimmst du da genau?
    Mit welchem Gerät bekommst du die Körner zu Mehl? Ich hatte mal ein bisschen gegoogelt und manche schreiben, dass sie ihre Kaffeemühlen dazu "zweckentfremden" würden. Halten die das denn aus? Vor allem braucht man ja, wenn man beispielsweise Brot/Brötchen backen will, ja bis zu 500 g Mehl.
    Mir kam mal zu Ohren, dass Kaffeemühlen nicht für den Dauerbetrieb geeignet wären, deshalb wollte ich wie gesagt nachfragen, wie du das handhabst und ob die Kaffeemühlen doch mehr Ausdauer und Power besitzen, als gedacht.

    Ich freue mich schon sehr auf deine Antwort und auf neue Rezepte!

    Viele Grüße und schöne Osterfeiertage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lexi.....danke, es freut mich sehr, dass du gern in meinem Blog stöberst.Ja wie du schon schreibst, Getreide und Reis muss man selber mahlen,damit es Sama bleibt. Ich kaufe Dinkel, Roggen und Weizen bei DM und mahle es in einer elektrischen Kaffeemühle. Meist backe ich nur kleine Brot mit 250 g Mehl. Für diesen Zweck muss ich die Mühle 3 mal füllen, das ist ok....ich habe sie jetzt schon einige Monate und sie hat mich bisher nicht in Stich gelassen.....ich wünsche dir ein schönes Osterfest....Liebe Grüße Simone :-)

      Löschen